.

...

.........


K I R S C H - L I P I Z Z A N E R

...

...

i...seit 1972
dem Lipizzaner
verpflichtet!

Letztes Update
15. Juni 2012



Deckhengste

Stuten

Nachzucht

Verkauf

Fotoshow

Unser Buch

In Memoriam

Fotografie

Impressum

Home


FOHLENTAGEBUCH KL-GENERALE-321
(KL-Siglavy Pastime-88 x Dalmatia-4)

9. Mai 2012
Vierbeinig hinein ins Leben!

Es ist soweit - ich will hier raus!

Ich höre Stimmen und Geräusche. Ich will wissen, wer da spricht. Außerdem ist es eng hier drin.

Eigentlich hätte ich ja noch 9 Tage Zeit, aber ich bin bereit!
Halloooooooo Welt - ich komme!!!!

Es ist anstrengend und es wird irgendwie immer enger. Tief Luft holen und los geht es!
Ich hatte mir das, unter uns gesagt, einfacher vorgestellt, aber meine Beinchen spüren schon frische, kühle Luft!


..

Grundgütiger Himmel- ist das schwer! Ich höre Mama stöhnen; ich höre eine mir bekannte Menschenstimme und ein unbekanntes "klick klick klick". Mir geht langsam die Luft aus! Meine Zunge wird schon ganz blau! "Hallo Mensch? Lass das klicken sein und HILF MIR HIER RAUS!"
(Anmerkung: Fotoreportage musste an dieser Stelle unterbrochen werden, da Dalmatia und das Kleine wirklich "Stress" hatten)
.

SUPER! Ich notiere gleich in meinem Kalender "Jammern hilft!"
Da kamen zwei Hände, haben mich an den Beinchen geschnappt und alle zusammen haben wir es geschafft.

Voilà - here I am!

Ich bin ein Mädchen!
Ich habe es mir zum Plan gemacht, dass ich mir in dieser neuen Welt nicht alles gefallen lassen werde! Jawoll ja!
Der Plan geht allerdings schon in der ersten Minute fast den Bach runter, denn ich werde gerubbelt ohne Ende- mit komischen großen Lappen. Wenn ich nicht sofort aufstehe, ist mein Plan futsch und ich bin planlos.

Die blöden Beine wollen aber nicht so schnell wie ich.
Ich notiere im Kalender: "Pläne aufschieben auf späteren Zeitpunkt!"
.

..

Dann sehe ich verschwommen zum ersten mal meine Mama.
MAMAAAAAAA!
Oh, sie ist so lieb. Sie blubbert gleich auf mich ein und schaut mich mit großen, leuchtenden Augen an. Ich habe eine schöne Mama!

10. Mai 2012
SIE nennt mich "bezaubernde Jeannie"!

Oh what a night!
Hätte mir einer gesagt, dass ich als erstes "Finger im Po, Mexico..." und Piekser ins Hinterteil bekomme, ehrlich, ich hätte mir das nochmal überlegt mit dem HALLO WELT. Und ich notiere sofort im Kalender: "Die mit den dunklen Stimmen sind unkuhl!"

SIE hat die halbe Nacht mit mir zusammen was zu essen gesucht. Das fand ich sehr nett. Ich hätte ja eigentlich gedacht, dass Menschenfrauen wissen, wo das zu finden ist. Aber naja. Ich notiere im Kalender: "Menschenfrauen wissen scheinbar auch nicht alles". Die mit den dunklen Stimmen mischen sich irgendwann ins Geschehen ein und suchen auch.

Ähm ... ICH HAB HUNGER!
Findet ihr die Milchbar heute noch?


Plan 2 in meinem kurzen Leben: ich nehme Dinge besser selbst in den Hand. Den Plan setze ich dann auch nach drei Stunden fröhlichen Suchens einfach mal um.

.

Mein erster Tag auf der Welt war dann eigentlich chic. Er bestand bis zum Nachmittag aus Essen und Schlafen. So, wie es sich für eine echte Diva gehört! Prima. Das Leben fängt an, Spaß zu machen. Mama wacht ohne Unterlass über mich und ich kann entspannt Dolce Vita genießen. Ich HÄTTE gekonnt... wenn nicht diese Zweibeiner irgendwann aufgeschlagen wären.
Mir fällt spontan Plan 1 ein: ja nichts gefallen lassen!
Okay, SPONTAN ist jetzt nicht ganz der richtige Ausdruck. Bevor ich abhauen konnte, hatte ER mich schon an Hals und Po und säuselte was von "Liebelein" und so einem Zeug. Ich entscheide mich für die Entwicklung von Plan 3: stillstehen, abwarten und den Gegner im Visier haben!

Und dann kam SIE. Mit einem braunen Teil in der Hand, das ruckzuck über meine Ohren gestülpt wurde. Ich bleib bei Plan 3 - eine weise Entscheidung! Denn SIE fängt an mich zu krabbeln und kratzen. Ahhhhhhh- das ist... das ist ... ooooaaaah.. das ist superklasse!!!! Sie kratzt an meiner Brust rum, ich kratz an Mamas Brust rum, Mama kratzt an SEINEM Arm rum. Herrlich! Nebenbei hebt ER meine Beine in die Luft. Eins nach dem anderen. Ich bin mir sicher, dass ich weiß, warum: er will wissen, wieviele ich davon habe. Er hätte mich auch fragen können. Es sind VIER! Zwei hinten, zwei vorne! VIER! Aber ich lasse ihn machen, denn solange ich wie ein Vor- und Hinterhand-Flamingo (ihr wisst schon: die, die keine nassen Füße kriegen wollen und immer ein Bein in der Luft haben) in der Box stehe, krabbelt SIE ja weiter.

Plötzlich ist der ganze Spuk vorbei. Das Ding von meinem Kopf ist wieder runter und meine vier Beine stehen wieder auf der Erde. ER geht. SIE bleibt- und kratzt weiter. Ich notiere in meinem Kalender: Kratzen ist der Knaller!
Und dann sagt sie diese Worte:

Du bist auf dem Papier eine Generale, aber im Leben meine bezaubernde Jeannie!
Ich beschließe, dass Plan 3 für diesen Moment ein genialer Schachzug meinerseits war, und fange frohgelaunt an, das Galoppieren zu üben. In meiner riesigen Wohnung geht das super!

11. Mai 2012
Caipirinha für ALLE !!!!

Die Sonne scheint! Sonne ist was Schönes! Das kribbelt. Ausgeschlafen sehe ich mit Spannung dem Entertainment des heutigen Tages entgegen. Die Zweibeiner lassen mich auch nicht hängen und tauchen gleich nach dem Frühstück auf. Sie haben merkwürdige Teile in der Hand, mit denen sie kreuz und quer Mamas Körper befummeln. Ich rufe sofort Plan 3 auf die Matte - aus sicherer Entfernung. Aber -mein Schicksal... ich bin eine Frau! Ich bin soooo neugierig. Mal näher schauen, um was es da geht. Mama scheint ganz verzückt und fängt an, heftig an meinem Mähnenkamm zu kraulen. Könnte dieses Zeug was mit KRATZEN zu tun haben? Kratzen.. da war was! Ich blättere hektisch zu meinen gestrigen Kalendereinträgen zurück. DA! Es ist gut, wenn man sich alles sofort notiert: "Kratzen ist der Knaller!" Ich schiebe meinen kleinen Luxuskörper sofort lasziv zwischen IHN und Mama. ER ist ein helles Kerlchen, das muss ich zugeben, denn er fängt sofort an, "das" auch bei mir zu machen. ER nennt das Bürsten. Ich muss sofort in meinem Kalender notieren: Kratzen ist der Knaller, aber Bürsten ist der Oberknaller!
Dann kommt SIE auf drei Beinen daher (SIE hat eins, das ist rot! Das kann SIE sogar an der Wand abstellen). SIE hat wieder das braune Ding dabei- das heißt "Halfter", erklärt SIE mir. Ich bleibe bei Plan 3 - hat sich im Umgang mit IHR bestens bewährt.
Es liegt eine euphorische Stimmung in der Luft. Irgendwas haben die Zweibeiner mit mir vor. ER macht mit Mama noch die Flamingo-Übung und ich nutze die Zeit, um mich schnell zu stärken. Und da passiert es!!! Während ich mich herzhaft innigst stärke, sagt ER, dass ich im Weg stehe- und langt mir an den Hintern!!!

Ich bin fassungslos! Wir kennen uns nicht mal zwei Tage und ER nimmt sich solche Freiheiten bei einer Lady heraus! Ich haue ihm gesalzen Plan1-mäßig mein rechtes, schlankes Beinchen um die Ohren. Man MUSS als Frau klare Regeln setzen! Die Wirkung meiner Aktion enttäuscht mich allerdings. Er kümmert sich einfach weiter um Mamas Füße. Die Ausarbeitung meiner Pläne steht auf meinem Nachtprogramm! Und dann ... öffnet sich die Wohnzimmertür und Mama geht. Hilfeeeee ! Mama GEHT! Ich will mit, aber SIE hat ihren Arm um meinen Hals gelegt und sagt: LANGSAM! Pffff... ich pfeife auf "langsam". Ich rufe Plan 2 auf - verwerfe den aber doch sofort wieder. Ich hätte nicht gedacht, dass SIE in ihrem Alter so stur bleibt und mich festhält. Plan 2 wird nächste Woche nochmal probiert. Wir gehen zu viert dann zu einem großen hellen Platz. Ich versuche immer mal wieder, das Tempo der Gruppe dynamischer zu gestalten. Ist ja der reinste Trauerzug. Dann stehen wir auf diesem warmen, hellen Zeug. SIE nimmt mir das nervige Halfter vom Kopf, kratzt nochmal (rrrrRRRrrrRRRrrr .. !!) und dann darf ich gehen.

..

ER führt Mama an einer langen Leine. Mir ist das hier nicht wirklich geheuer. Sicherheitshalber entwickele ich Plan 4: bleib zwischen denen, die du kennst. Es kann nur schlimmer kommen! Aber es passiert nichts. Ich schaue mir das Zeug, das die Zweibeiner Sand nennen, genauer an. Und dann fällt es mir wie Schuppen aus dem Fell: das ist eine BEACHPARTY!
Wie scharf ist das denn nun bitte? Liegestühle gibt es keine, aber das ist okay für mich. Geht auch ohne! Hinein in das warme Zeug und - gemäß Plan 2 - SONNENBADEN!
ER ist etwas verdutzt, scheint mir, denn ich höre ihn sagen:
"Das glaub ich ja jetzt nicht! Eigentlich sind wir hier zum Rumspringen. Die Kleine hat die Augen zu und pennt! Ich leg mich gleich dazu!" Hätte er tun können- aber ich weiß nicht, was Mama dazu gesagt hätte. Nach einigen Minuten wird es mir dann aber doch zu warm. Ich lege mich bequem auf den Rücken und warte auf den Poolboy:

Caipirinha für ALLE !!!!

..

SIE entscheidet dann irgendwann, dass ich jetzt lange genug draußen war. Ich mach noch ein wenig Strandaerobic - Plan 2... dann kuschel ich mich in SEINE Arme, während SIE mir das Halfter aufzieht - planmäßig Punkt 3- und wir gehen alle zusammen wieder ins Wohnzimmer. Bevor ich mich schlafen lege, kritzele ich noch schnell in meinen Kalender: tollen Ausflug mit Mama und den Zweibeinern gemacht!

..

12. Mai 2012
Feuerwerk und noch viel mehr !!!!

Wow - was für ein Tag! Ich dachte ja, ich kenne jetzt alles. Aber wenn du denkst, du denkst ...denkste...
Erstmal gab es heute Nacht ein kleines Geburtstagsfeuerwerk. Das war schön! Mit hellen Lichtern am Himmel und Böllern. Nur das nasse Zeug, dass vom Himmel geworfen wurde, hat sehr viel Lärm gemacht. Meine Nachtruhe hat darunter gelitten.
Heute früh kam SIE mit einem blauen Ding in unser Wohnzimmer. Das brummte ganz dollo. Ich fand das sehr interessant, aber SIE war nicht wirklich nett zu mir. SIE hat mich weggeschubst :-( "Das ist nichts für kleine Mädchen". HEY!!! Ich bin DREI TAGE ALT! Ich bin nicht mehr klein! Ich muss das genauer ansehen. Ich hatte ja eine lange Nacht und habe meine Pläne genau überarbeitet. Zeit für ernsthaftes Durchsetzen von Plan 2. Hat geklappt! Yihaa! Ich hab das brummende Ungetüm genauer angeschaut. SIE war dann wieder netter zu mir und hat mir erklärt, dass das Bürsten mit Motor ist und das "Teil" sich Staubsauger nennt. Bürsten mit Motor ist - .. unbeschreiblich! Fettes, fettes LIKE! Ich stell mich demonstrativ immer in den Weg, damit SIE das weiter bei mir machen muss. Irgendwann hat SIE mir dann einen Klaps auf den Hintern gegeben und meinte: "verschwinde jetzt". Ich hatte eh mächtig Hunger von der Anstrengung des Motorbürstens und bin zur Bar gegangen.

Danach fiel sofort das Wort "Beach". Ich bin meiner Linie supertreu geblieben und hab Plan 1 in Luxusausführung proklamiert. Ich will jetzt nämlich nicht raus. Ich will jetzt schlafen. Beeindruckt hat SIE das nicht, aber SIE hatte mächtig was zu tun, mich auf den Sandplatz zu schieben. Ich habe meine Beine einfach mal gar nicht bewegt. Soll SIE doch auch mal was arbeiten. Auf dem Weg nach draußen stelle ich fest, dass ich in mein Tagebuch schreiben muss: "trotz Rücken hat SIE ganz schön Kraft!
ICH hab allerdings auf die Weise meine Kräfte geschont und draußen dann mächtig Gas gegeben. Gehörte zu meinen nächtlichen Überlegungen! Ich muss weglaufen üben. Ich ignoriere gelassen Mamas Rufe, dass ich nicht so weit weg laufen soll. Noch gelassener ignoriere ich IHRE Rufe, dass ich langsam machen soll. Nix da. Wer wegrennen will, muss schnell werden.

..

Ich probiere allerhand interessante Dinge aus. Vermerk im Kalender: "vorne Galoppieren und hinten bremsen kommt nicht gut!" Mama wird immer wuscheliger, weil ich so renne. Und ich muss zugeben, dass mir ganz schön die Puste ausgeht. Aber ohne Fleiß kein Preis. Mir wird ordentlich warm und mein Pullover ist mächtig nass. ER sagt, dass wir aufhören müssen, damit ich mich nicht erkälte. Geht ruhig! Plan 2 - ich hüpfe, renne und springe munter weiter, während die Zweibeiner und Mama am Ausgang auf mich warten. Das Geflitze macht durstig und ich hole mir schnell einen Schluck bei Mama. ER kommt auf mich zu - aber - HÄ HÄ - ich bin jetzt schnell! Wegducken und sofort auf die andere Seite von Mama rennen!! Für den Kalender: "beim Wegrennen aufpassen, dass man IHR nicht direkt in die Arme rennt!". Dumm gelaufen - der Ausflug nimmt ein jähes Ende. Meine Rache: SIE darf mich auch wieder zurück in die Box tragen. Ich bin müde, ich mag jetzt eh nicht mehr laufen.

Dann kommt noch die Flamingo-Übung dran. Zu doof, dass ich Plan 1 nicht mehr umsetzen kann. Ich notiere: "Kraftreserven aufheben für überflüssige Aktionen" (in meiner Box steht schließlich kein Wasser- ich kann mit allen vier Beinen auf der Erde bleiben).
Nachher kam dann noch Besuch. Keine Ahnung, was da gelaufen ist- ich kann ja nicht über die hohe Tür schauen. Jedenfalls haben die Papas mächtig gewiehert und es war ziemlich unruhig. Die eine Frau von den Besuchern kam auch zu mir ins Wohnzimmer. Ich zeigte mich, gemäß Punkt 3 der Planung, freundlich, aufgeschlossen. Wer weiß, für was das gut ist. Alles in allem war das ziemlich anstrengend heute. Ich werde mir morgen mal einen Ruhetag gönnen.

13. Mai 2012
MUTTERTAG - "Wir waren Wiese!"

Eigentlich wollte ich ja heute mal einen Ruhetag einlegen. Aber das MUSS ich erzählen! Wir waren heute Wiese! SIE kam raus und meinte, es sei Muttertag (was auch immer das ist) und Mama hätte etwas Besonderes verdient. Ich sag Euch: das war was aufregend! Ich bin auch so fertig, dass ich wirklich nicht mehr viel Power habe zum Schreiben. Aber die Bilder, die SIE gemacht hat, mag ich Euch zeigen!
Ach ja ... das Thema PLAN muss ich auch noch ansprechen: ich war da etwas schlampig heute, weil ich einfach zu sehr mit allem beschäftigt war, was ich gesehen und erfahren habe. Ich hab es mal so und mal so gehalten. Spielt, glaube ich, eh keine wirkliche Rolle hier bei den Zweibeinern. Die ignorieren meine zickigen Ansätze sowieso... Aber jetzt ab ins Erlebnisland!!!!!


Verstecken spielen ist witzig!


Unter Mama wälzen noch witziger!


Unter Mama aufstehen war weniger witzig


Komische Krabbeltiere ...


Dinger, die boak boak boak machten


Besser wieder verstecken im Gras!


Rennen war auch draußen toll


Duftedinger ... kribbel kitzel


Geh ich boak boak schauen oder nicht?


Die Beine gehorchen mir langsam ...


Über den Kitzelkram springen.. lustig!


Flatterdödel.. GANZ SPANNEND!


Wie der Wind ...


Wiese macht echt Fun!


Ich war lieb! Morgen wieder???

14. Mai 2012
"Wir sind allein.. ALLEIN ALLEIN.. ALLEIN ALLEIN..."

SIE ... mit IHR kann man! Ich schwör! Heute musste ER wieder zur Arbeit! Und wir waren alleine daheim. Ich war schon am Mittag recht zappelig, denn ich wollte gerne nach draußen. Aber ER hatte gesagt, dass wir das erst am Abend machen können. Doof :-(
Ich hab SIE dann ein bisschen bezirzt und umgarnt. Und SIE hat dann gemeint: "Naja, wir können das probieren!".

Ach was, probieren! WIR KÖNNEN DAS! Was SIE ja nicht wissen kann: ich werd IHR helfen! Rein ins Halfter, rauslaufen neben Mama und ab auf die Wiese!!!! Irgendwer igrendwelche Fragen? Freunde- ich bin schon FÜNF... Tage alt! Ich habe es im Griff!
Für meinen Kalender: mit IHR immer auf guten Fuß stellen, dann ist SIE ... *Herzchen in die Luft mal

..

Draußen war es schön! Nicht so aufregend wie gestern. Diese boak-boak-Teile waren merkwürdig still und Flatterdödels waren auch nicht unterwegs. Aber das war gut so. Ich konnte mich voll auf's Laufen konzentrieren. Mama war heute auch nicht an der Leine. Wir sind dann auch mal zusammen gerannt. Tolllllllllllllllllllllllllllll !!! Sie ist ganz schön schnell, meine Mama! Aber ich war schneller. Nach gaaanz langer Zeit war ich dann aber wirklich müde und wollte in mein Wohnzimmer. Ich bin zu IHR hingegangen, hab mich vor SIE hingestellt und den Kopf schräg gelegt. SIE hat das sofort verstanden, dass es mir reicht. Zusammen sind wir über den Beach zum Ausgang. SIE kam dann mit dem Halfterchen. Und ich war.. PRINZESSCHEN, GOLDSCHATZ, KNUTSCHKUGEL, BEZAUBERNDE JEANNIE! Ist schon klasse, wenn SIE so überschwenglich wird, nur weil ich brav bin. Meine Pläne werf ich vorerst alle über Bord. Mit IHR braucht man keine Pläne. Einfach fallen lassen. PASST!

..

Er war auch kurz da, wollte meine Mama reinführen. Aber SIE sagte: lass uns Mädels das alleine versuchen! Klappte ohne den Ansatz einer Irritation (logo! Ich werd IHR ja wohl kaum widersprechen nach all dem "PRINZESSCHEN, GOLDSCHATZ, KNUTSCHKUGEL, BEZAUBERNDE JEANNIE-Kram". Müde in Kalender kritzel: "Ich hab es saugut".

Mein "Planery"

1. Nicht alles gefallen lassen
2. Manchmal Dinge selbst in die Handnehmen
3. Stillstehen, abwarten und den Gegner im Visier haben
4. an die halten, die ich kenne


16. Mai 2012
Jede Menge weiß-grau...

"Wiese gehen" ist bereits Alltag. SIE sagt beim Raus- und Reinbringen immer, dass SIE noch nie so ein schlaues, braves Pferdemädchen hatte. Ich mag das, wenn SIE das sagt. Heute stand wieder "Alltag" auf dem Programm. Dachte ich... das mit dem Denken lasse ich dann doch mal sein *im Kalender vermerk!
Denn als wir über den Beach waren, standen auf der Wiese plötzlich ganz viele Weiße und Graue. Also ganz viele ist relativ. Jedenfalls mehr als eins (zählen muss ich noch lernen, das kann man in der Krabbelgruppe noch nicht).
Mama war ganz schön aufgeregt als sie die anderen Pferde gesehen hat. Sie hat sich gleich Sorgen um mich gemacht. Unnötig! Die Anderen konnten ja gar nicht zu mir rüber. Da waren weiße Wäscheleinen und rot-weiße Schnatterbänder zwischen uns gespannt. Mama hat kurz HALLO gesagt und ich mich an Plan 4 gehalten (so ganz habe ich die Pläne doch nicht vom Tisch gewischt)

Ich hab dann gemäß Plan 3 erst einmal so getan, als ob ich schon total erwachsen wäre. Erwachsene Pferde haben den Kopf immer in dem grünen Zeug und reißen das ab! Bin auch tatsächlich mit Tricks bis nach unten gekommen, hab dann aber das Gleichgewicht verloren. Fast hätte es "plumps" gemacht. Ich verlege mich sicherheitshalber auf das, was ich richtig gut kann.

. .

RENNEN! Sauuuuwitziiig! RENNEN macht die anderen Weißen und Grauen "gaga in der Birne". Die ganz Dunkelweiße bockt quiekend in der Luft rum! Ausgesprochen amüsant! Dann glotzen sie alle blöde zu Mama und mir rüber. Ein Grund mehr, das mit dem Gerase glatt zu wiederholen. Im Kalender vermerk ich schnell: "Glotzeschimmel sehen doof aus!"

. .

Nach einiger Zeit wird es aber scheinbar allen zu anstrengend. Ich bin die Einzige, die hier richtig fit ist. Ich spiel noch ein bisschen mit den Stinkeblumen, während die Erwachsenen sich dem Gras widmen. Mama schaut ab und zu nach dem Rechten. Insgesamt muss ich sagen: mit vielen Pferden draußen sein macht auch Spaß! Morgen guck ich mir die alle mal näher an!

. .

21. Mai 2012
Stubenarrest :-(

Mama hat sich "den Haxen angebumst"- sagt SIE. Mama kann auch wirklich nicht gut laufen. Ist von Vorteil, weil die Milchbar sich nicht so viel bewegt. Aber doof ist, dass Mamas mit "angebumsten Haxen" nicht auf die Wiese dürfen. Im Kalender einer Freundin hab ich gelesen, dass Sippenhaft in Deutschland verboten ist. Na ja, wenn ich ehrlich bin, würde ich sowieso nicht ohne meine Mummy nach draußen gehen. Etwas erbost hab ich mich in der Box ausgetobt die letzten Tage. Ich mache mir zu dem Thema direkt eine Notiz im Kalender: "beim Rasen durch die Box auf Wände achten, die sich nicht freiwllig beiseite bewegen". Ich hab eine ganz schön gewaltige Popokratzwunde jetzt. Meine weibliche Aura leidet darunter. Meine Laune auch.
ER und SIE sind auch kränklich. Und die Hitze ist nicht förderlich für meine Laune.
Aber da müssen wir jetzt wohl alle durch.

Wenigstens durften wir heute am späten Abend endlich mal wieder ein bisschen an den Beach. Mama nur am Strick, aber ich durfte toben. Ich hab viele Sachen geübt in der kurzen Zeit. Vor allem aber eines: zwischen meinen Galopptiraden wirklich wie eine kleine Lady auszusehen. Das hat mir Spaß gemacht. Die Sachen mit Halfterchen an und aus und die Flamingonummer klappten prima. SIE hat mir auf meine AUA am Popo dann noch was draufgekleistert. Zum Glück hat SIE nicht "heile, heile Gänschen gesungen", dann wäre ich wirklich sauer geworden. So ein Loch im Pelz ist NICHT ladylike. Hoffentlich ist das bald weg. Ansonsten haben die Kinder vom Nachbarn mal HALLO gerufen, aber das war es dann auch schon an action. Lahme Nummer... das einzig echt unterhaltsame: ich hatte Besuch!!! SIE nannte die Dinger "Dinger". Die sehen auch aus wie "Dinger", geben komische Geräusche von sich, machen permanent HATSCHI und wackeln mit so hässlichen Schweineschwänzchen. Gestunken haben die auch, aber wenigstens ein klein wenig Entertainment. Hoffentlich ist morgen wieder Wiese dran!

. .

22. Mai 2012
TREEparty but TEAparty

*in riesen Buchstaben wütend in den Kalender kritzel: "BÄUME DOOF!!!! BRETTER DOOF!!!!! Alles aus HOLZ RICHTIG DOOOOOF!"
Mama geht es besser und wir durften auf die Wiese. Was hab ich mich gefreut. Ich bin in unglaublichem Tempo durch das Gras gebrettert und mein Herzchen hat gejuchzt vor Freude! Im Schleudergang bin ich um die Bäume gedonnert - ganz im Stil von Elisabeth Görgl (für die ungebildeten Leser - das Mädel hat mal den den Super-G bei einer WM gewonnen); Kurven sauber angebremst, hammerharte Kurvenlage wie in der 500er-Klasse, im richtigen Moment rasant beschleunigt, aufgerichtet und weiter ... Aber auch dieser Spaß hatte dann ein jähes Ende. Ich schneide die Kurve perfekt an, signalisier dem Baum, dass ich überhole und er gefälligst auszuweichen hat... aber DENKSTE! So ein ignorantes Etwas! Es hat ziemlich gescheppert als es mich von den Füßen geholt hat. Boah, war ich wütend! Ich hatte grade so einen tollen Lauf! Meine Wut hab ich dem Baum dann aber auch gezeigt und ordentlich links und rechts und überall nach ihm getreten.

Ich hab mich dann darauf verlegt, andere interessante Dinge zu untersuchen, wie zum Beispiel zwei merkwürdig am Baum befestigte Bretter. Da kann man drunter durch flitzen! Das Spiel langweilt mich dann aber schnell und ich beschließe, es zu beenden. Eine weitere Notiz für den Kalender: "unter Mama aufstehen ist nicht witzig, unter dummen Holzbrettern den Kopf hochheben ist nicht nicht witzig, sondern gibt 'nen gewaltigen Knall am Schädel.

Nach einigem Überlegen bin ich dann zu dem Entschluss gekommen, dass diesen Bäumen und dem Holzkram der Garaus gemacht werden muss! Einzige mir logisch erscheinende Möglichkeit: man frisst die Teile einfach auf! Es wird Zeit für Plan 5:
"Manche Dinge muss man vertagen, weil man einfach zur Durchführung noch nicht in der Lage ist". In diesem Fall: ohne Zähne kein Bibermodus!

ER kam dann nach Hause und das übliche Zeremoniell startete. Ich bin in den alltäglichen Sachen voll fit. Wenn ER lieb zu mir ist, werde ich ihm morgen vielleicht mal freiwillig ein Bein hochgeben. Wenn er eine solche Freude am Nachzählen hat, will ich ihm nicht im Weg stehen.



. .

Insgesamt fand ich den Tag okay. Und ich freue mich auf morgen- vielleicht kommen die Stinkenden mit den Ringelschwänzchen dann ja auch mal mit nach draußen. Mit denen kann man bestimmt super Fangen spielen.

. .

24. Mai 2012
Seite 261 - Podhaisky "Die klassische Reitkunst"

HAMMER! HAMMER! Ich könnte singen und jubilieren! SIE kam heute mit einem Buch raus. Wir haben Bilder angeschaut! Und Mama hat mir das Lesen beigebracht (schreiben kann ich ja schon lange)! Und Seiten umblättern! Lesen ist ... pah.. ich glaub, es gibt nichts geileres als Lesen.

........

Mama hat meinem überschwänglichen Gejuchze aber gleich einen Dämpfer verpasst! Sie meinte: "Weißt du, Kleines. Fast alle Menschen können lesen. Sie können sogar die Worte oft wiederholen, die sie gelesen haben. Aber sie verstehen kein Wort von dem, was sie gelesen haben. Lesen können ist das Eine - Verstehen etwas ganz Anderes. Man muss auch umsetzen können, was die Buchstaben einem erklären". Ich hatte für die Weisheiten von Mama nicht wirklich ein Ohr. Ich wollte nur das nachmachen, was meine Kollegen auf den Fotos so vormachen. Ich hab eifrig losgeblättert- gepflegt von hinten! Mama hat mich gleich liebevoll gerügt und mir erklärt, dass man ein Buch immer von vorne liest. Aber ich hab meinen Sturkopf durchgesetzt und bin gleich voll durchgestartet im letzten Kapitel. Da muss es ums Fliegen gehen irgendwie ... Ich sehe das Fliegen auch immer bei den Vögelchen und finde das toll. Ich muss das lernen! Ich sauge die Buchstaben in mich hinein und dann trippele ich aufgeregt in der Box herum- ich muss RAUS HIER. Ich muss ÜBEN!

SIE hatte Besuch. Sie sagte, dass das ihre Freundin ist. Die kam auch höflich zu mir und hat sich als Nicole vorgestellt. Ja prima, prima- ich hab jetzt aber wenig Zeit. Ich muss ÜBEN! Dank Nicole kam ich dann aber tatsächlich kurze Zeit später raus - sie hat IHR auf den drei Beinen da geholfen.
Nun aber nichts wie los! Ich will fliegen lernen. Was stand da in diesem Buch?
"Die Levade stellt nicht nur gleichsam die Einleitung der Schulsprünge dar, sondern aus ihr heraus werden auch Kapriolen,... entwickelt." Super! Kapriole ist das, was bei den Vögelchen fliegen ist. Was stand da noch gleich? Mist, ich hätte das Buch mitnehmen sollen. Egal- ich schaff das. Ich fang mal mit dem lächerlichen Levadenteil an. Hinten runter, vorne hoch? Oder war das doch vorne runter und hinten hoch? Ich rufe mir das Bild in Erinnerung. Klar: vorne hoch! Ich probier's - und klappt. Simpel. Super.

Jetzt zur Kapriole (ich ignoriere Mama's kopfschüttelnde Seitenblicke hinsichtlich meiner torpedomäßigen Levade und mache mich auf den Weg hin zu dem Höchsten- dem Fliegen). Das war, .. wie war das noch? Vorne hoch und hinten hoch. Oder hinten raus? Oder hinten hoch? Arghhhhh... Ich probier es auf alle erdenklichen Arten, aber irgendwie wird das nichts. Die dumpfbackigen Piepmätze sitzen da oben in den Bäumen und lästerträllern vergnügt vor sich hin. Ich werd' saustinkig!

Im zornigen Eifer des Gefechtes hab ich dann natürlich wieder vergessen, dass diese blöden Bäume immer noch nicht geschnallt haben, dass sie gefälligst aus dem Weg gehen sollen wenn ich angerauscht komme. Fast hätte es mich wieder geschmissen. Aber ich konnte mich im letzten Moment fangen - und dem Baum habe ich dann richtig Saures gegeben.

Seufzend stelle ich irgendwann fest, dass es Zeit wird für einen Eintrag in den Kalender: "Zuhören was Mama sagt und Plan 5 im Auge behalten. Das Buch von der ersten Seite an lesen, den Inhalt verstehen sowie merken - und dann erst probieren". Ich war ein wenig deprimiert. Aber dann kam Nicole und hat mich aufgeheitert. Sie ist auf Knien durch die Brennnesseln gerobbt und hat "verstecken, fangen, kitzeln" mit mir gespielt. Sehr interessant zu sehen, wie Menschen sich zum Affen machen. Aber ich mag sie. Sie ist unterhaltsam und sehr lieb zu mir.

Nach den vielen Versuchen und dem Rumalbern bin ich völlig fertig. So platt war ich in meinem ganzen langen Leben noch nicht. Ich will nur schlaaaaaaaaaafen.

(Frühjahrsschlaf - wenn wir groß und stark sind melden wir uns wieder)


14. Juni 2012
Von wegen "Storch"

Es ist viiiiel passiert. Mein lieber Schieber, ich kann Euch sagen ...
Die alltäglichen Alltäglichkeiten sind total alltäglich geworden- mach ich alles mit links (nur das "an der Leine gehen" würgt mich zeitweise an; ich bin doch kein Hund!). Aber das soll mal in keinem Fall davon ablenken, dass es schon echte "Märchenbücher" gibt. Wir waren letzt draußen. Wiese... Ihr wisst schon. Ich denk "super, jetzt sogar zwei Mal am Tag; wird langsam gemütlich hier". Aber Pustekuchen! Ich musste an Strick und Halfter bleiben und sollte hinter dem doofen Balken STILL STEHEN. Für meinen Kalender: "STILL STEHEN ist die Unübung des Jahres!"
Hab dann gedacht "von wegen, Frau Degen" und wollte mal fröhlich abdüsen. Naja, blöde Idee- ich hätte es wissen sollen. Mama wirkte total schläfrig und hatte überall komische Stricke - sie sah NICHT sexy aus. Ich steh dann halt in IHREM Arm so dusselig vor mich hin und überlege, wie ich die Situationskomik erhöhen könnte, als ein lautes Trompeten die Luft zerreißt. Die Stimme KENN ich doch- das ist Papa! Und dann seh ich Papa auch. In der Box steht er ja neben Mama und mir - draußen bin ich ihm noch nie begegnet. Er ist drin immer ganz lieb, aber auf der Wiese? Lieber Himmel, er hat senkrecht in der Luft gestanden und Mama verhauen (oder so was ähnliches - ich konnte hinter dem blöden Balken ja nicht sehen, was er da anstellt). Jedenfalls hab ich total Schiss gekriegt und die Hacke rausgemacht. Also : ich wollte. Ein lautes "boah, aua, du Mistkracke" und das Strickende haben meinem Ausreißversuch (mal wieder) ein jähes Ende bereitet. Dass SIE mich angepöbelt hat, hat mich wirklich tief getroffen und ich bin beleidigt - mit viel Sicherheitsabstand zu dem wilden Papa- stehen geblieben. Ich fand das alles nicht lustig.


Mein erster Trabversuch auf der neuen Wiese. Sicherheitshalber im Vorwärtsgang mit Bodenkontakt

Aber wenn Du denkst, dass wir das nur ein Mal gemacht haben- NEIN! Kam prompt dann nochmal wieder. Diesmal war es dann aber ganz anders. Papa war lieb, ist sogar knuffig schnatternd kurz auf Mama gehüpft, hat sich dann aber mit uns wohl gelangweilt und ist mit IHM wieder rein. SIE hat mich dann auf der Wiese laufen lassen, aber nach Laufen war mir grad nicht. Wir haben Weibchenkrabbeln gespielt und SIE hat mir erklärt, was da passiert ist: "Du sollst ein Brüderchen oder Schwesterchen bekommen". Ja Feuer und Gewitter, grenzgenial - grandios! Dann können wir gemeinsam spielen. Aber SIE hat mich zum wiederholten Male total desillusioniert, weil SIE sagte: "nächstes Jahr". Ich hab Mama mal echt rügend angeschaut, weil sie mir erklärt hatte, dass der Storch die Kinder bringt. Was ein Quatschkram ...

Nächstes Jahr ... das war ein weiteres Thema. SIE und ER schieben mich ab! Das hat SIE mir auch gesagt. Mit mir kann man es ja machen. Ich weiß zwar nicht, was "abschieben" heißt, aber da kommen wohl ganz viele Abgeschobene auf so einer großen Wiese oben auf einem Berg zusammen. Die sind dann alle so alt wie ich, hat SIE gesagt- und da kann ich ganz doll spielen. Ich brauch aber keine Wiese auf dem Berg zum Spielen, wenn ich hier doch eh ein Geschwisterchen bekomme. Scheint mir unlogisch. Richtig, richtig irre macht mich aber eine ganz andere Sache. SIE hat gesagt,dass ich dann bald fliegen darf! Fliegen!!!! Hurra - ich kann es kaum glauben. Mit den Vögelchen munter von Baum zu Baum. Ich vermerke nun final im Kalender, dass ich das Denken aufgebe, denn SIE sagte, dass von Baum zu Baum fliegen nicht so ganz der Deal wäre.

Aber ich würde dort wo ich hinfliege lustige Tiere kennen lernen, die in die Luft hüpfen und ihre Babys in Tüten oder Beuteln oder so tragen (die kommen dann wohl nicht "vom Storch" sondern von Aldi oder Lidl, die Babys). Ränkugus oder so ähnlich sollen die heißen. Keine Ahnung, um was es geht- ist mir heute auch egal. Ich beschließe jetzt erst mal, Papa ab sofort STORCH zu nennen! *im Kalender vermerk...

Was war noch? Oh, ich hab einen eigenen Teller an die Wand gehängt bekommen. Mama will da immer ran, aber das ist ein total tricky Ding mit Gitterstäben. Mama kommt da mit der dicken Nase nich durch, aber ICH kann leckere helle Flocken und komische braune Krümel fressen. Mach ich immer mal, wenn mir danach ist.

Eine neue Wiese habe ich jetzt auch! Die ist viel größer als die alte. Leider sind keine Bäume drauf. Bäume sind nach wie vor .. ätzend! Ich hab sie aber alle im Griff. Im Vorbeirasen fliegen drohend meine Hinterfüße in die Luft - und man siehe: Bäume gehen zwar nicht aus dem Weg, aber sie bleiben BRAV still stehen. Wenigstens einer, der STILL STEHEN toll findet.

Ach ja- noch was ganz wichtiges: mein Hals ist lang genug, um ans Gras zu kommen. Lecker!

.

Neun Monate später ...

24. März 2013
Das letzte Kapitel und zugleich das erste Kapitel eines neuen Buches...

Ich war in Marbach!
Ich war in New Market / England !
Ich bin geflogen!!!!!!!!
Ich war in Dubai !
Ich war in Singapur!
Ich war in Sidney!

Ich hab mit 9 Monaten die Welt gesehen!!!!

Ich bin in Stuart Town / Australien! Ich bin jetzt 10 Monate alt und ich bin ENDLICH "daheim"!


im neuen Zuhause (Foto: S. Kalanj)